Praxistipp: Sichere Nutzung von Geräten mit Internet


Seit Jahren erfreuen sich smarte, vernetzte Geräte einer stetig wachsenden Beliebtheit. Ihren Mehrwert schöpfen sie durch die Interaktion mit ebenfalls mit dem Internet verbundenen intelligenten Geräten. Dieses so entstehende Netzwerk wird auch als „Internet der Dinge“ (engl.: Internet of Things, IoT) bezeichnet. Technisch gesehen ist jedes IoT-Gerät vergleichbar mit einem eigenständigen Mini-Computer. Dementsprechend bedrohlich erscheint auch zunächst die Vorstellung, dass jedes dieser mit dem Internet verbundenen Geräte für Cyber-Kriminelle einen potentiellen Angriffspunkt darstellt. Nicht nur für Privatanwender, sondern explizit auch für Unternehmen ist es daher wichtig, sich den von IoT-Geräten ausgehenden neuen Gefahren bewusst zu sein. Denn über ein unsicheres IoT-Gerät kann ein gesamtes Netz kompromittiert werden.

Im Webinar werden die Sicherheitsaspekte von Geräten des Internet of Things ausführlich betrachtet. Welche Dinge sind bei der Verwendung von IoT-Geräten zu beachten? Was sind mögliche Angriffsvektoren und wie sehen typische Angriffsszenarien aus? Und selbstverständlich soll schlussendlich auch die Frage nach den Schutzmaßnahmen zum sicheren Umgang mit IoT-Geräten nicht unbeantwortet bleiben.

 

Über den Dozenten:

Sascha Heße

Sascha Heße, EFRE-Projekt: CyberSecurity Verbund Sachsen-Anhalt
Mitarbeiter im EU-Forschungsprojekt „CyberSecurity Verbund Sachsen-Anhalt“, ein Gemeinschaftsprojekt der Hochschule Harz, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Schwerpunkt: Erarbeitung von Schutzmaßnahmen für den Einsatz von vernetzten Kleinstgeräten (IoT).

 



Termin:
Datum: 30.04.2020
Beginn: 19:00 Ende: ca. 19:45



Hier können Sie sich online anmelden:

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.